Egon Schiele

(Tulln 1890 - 1918 Wien)
Egon Schiele wird am 12. Juni 1890 in der Kleinstadt Tulln als Sohn eines Bahnbeamten geboren. Er zählt neben Malern wie Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zu den bedeutendsten Vertretern der Wiener Moderne. Schiele stirbt ein halbes Jahr nach seiner ersten kommerziell erfolgreichen Ausstellung in der Wiener Secession am 31. Oktober 1918 knapp nach dem Tod seiner schwangeren Frau an der Spanischen Grippe.
Bereits Schieles Zeichenprofessor Ludwig Karl Strauch wird auf sein Talent aufmerksam. Nach dem Tod des psychisch erkrankten Vaters wird 1906 sein Onkel Leopold Czihaczek zum Vormund ernannt. Gegen dessen Willen bricht Schiele die Schule ab und schreibt sich 1906 an der Wiener Akademie ein, wo er sich jedoch von seinem Lehrer Christian Griepenkerl und den streng akademischen Abläufen rasch eingeengt fühlt. Auf der "Internationalen Kunstschau 1909", der Klimt als Präsident vorsteht, zeigt er bereits vier Bilder, die die Ausprägung seines von akademischer Starre freien Stils bezeugen. In diesem Jahr tritt er aus der Akademie aus und wird Mitbegründer der "Neukunstgruppe". Zeit seines Lebens hatte Egon Schiele das Glück, bedeutende Freunde und Förderer wie Gustav Klimt zu haben. 1910 legt Leopold Czihaczek die Vormundschaft zurück. Wally Neuzil wird ab 1911 sein Lieblingsmodell, und bald darauf leben sie in wilder Ehe im böhmischen Krumau, wo Aktstudien junger Mädchen die kleinstädtischen Gemüter erregen. Schiele zieht nach Neulengbach und wird am 13. April 1912 wegen angeblicher Verführung einer Minderjährigen 24 Tage in Untersuchungshaft genommen, eines seiner Bilder öffentlich verbrannt. Die Anklage wird fallen gelassen und in drei Tage Haft für die Verbreitung unsittlicher Zeichnungen umgewandelt. Nach Wien übersiedelt, heiratet er 1915 Edith Harms und wird zum Militärdienst nach Prag einberufen, 1917 letztendlich ans Heeresgeschichtliche Museum in Wien versetzt. In dieses Jahr fallen Ankäufe durch die Österreichische Galerie und die Gründung des "Sonderbundes". Im März 1918 bringt eine große, Schiele und seinen Künstlerfreunden gewidmete Ausstellung der Wiener Secession, künstlerisch und materiell den ersten wirklichen Erfolg.

Werke des Künstlers

nicht verfügbar
Poldi, 1914
nicht verfügbar
Für die Armen vom Erzgebirge, 1913

Ausstellungen

Art Salzburg 2017
5. - 27. August 2017
TEFAF Maastricht 2017
10. - 19. März 2017
BIAF 2017
23. September - 01. Oktober 2017
Munich Highlights 2017
25. - 29. Oktober 2017

Publikationen

Egon Schiele
Works on Paper 1908 - 1918
Egon Schiele
Mother and Child I