Sie möchten ein Kunstwerk verkaufen?

Für unsere Ausstellungsprojekte und Messen suchen wir regelmäßig Zeichnungen und Gemälde von

Gustav Klimt, Egon Schiele, Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Alfred Kubin, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, George Grosz, Emil Nolde, Lyonel Feininger, Paul Klee u.v.m.


Wir kaufen Kunstwerke an

Seit über 25 Jahren ist unsere Galerie auf den Handel mit Werken der klassischen Moderne sowie der Kunst nach 1945 spezialisiert – insbesondere Zeichnungen und Gemälde. Wir kennen den internationalen Kunstmarkt sehr gut und erwerben regelmäßig Werke von Privatpersonen, aus Sammlungen oder sind Höchstbieter in Kunstauktionen weltweit. 

Bei Auktionen entstehen Vermittlungsgebühren, die den Erlös des Verkäufers deutlich reduzieren können (siehe Grafik). Zudem trägt der Verkäufer das Risiko, dass sein Kunstwerk nicht verkauft1) und das negative Ergebnis im Internet veröffentlicht wird. Das mindert den Wert des Kunstwerkes nachhaltig2) und erschwert den späteren Verkauf.

Bevorzugt erwerben wir als Galerie daher Kunstwerke ohne dem Auktionshaus als Vermittler, direkt vom Eigentümer. Zum einen entfallen damit hohe Transaktionsgebühren, zum anderen bleibt die Marktfrische3) des Kunstwerkes als Wert erhalten. Diese Vorteile geben wir an den Verkäufer weiter und sind daher bereit, Höchstpreise zu bezahlen.


Vorteile des Verkaufs an die Galerie

  • Keine Bindung an Auktionstermine
  • Schnelle und direkte Bezahlung
  • Keine Vermittlungsgebühr für den Verkäufer
  • Kein Risiko das Werk für den Markt zu „verbrennen“, da Verkauf direkt an die Galerie erfolgt
  • Höhere Gebote durch Galerie möglich, da Käufergebühren entfallen und Marktfrische erhalten bleibt

:
Kontakt für Kunstankauf
Andrea Glanninger-Leitner
Direktorin
+43 1 533 99 77


Beispielrechnung Auktionsverkauf

Ein privater Sammler möchte 2018 eine außergewöhnlich schöne Zeichnung von Gustav Klimt verkaufen. Unter Berücksichtigung des aktuellen Marktumfeldes und aufgrund unserer Erfahrung unterbreiten wir dem Verkäufer ein Kaufangebot in Höhe von rd. £235.000. Von Auktionsexperten wird der Wert der Zeichnung ebenfalls auf £200.000 – 300.000 geschätzt. Der Verkäufer entscheidet sich jedoch gegen den direkten Verkauf und bringt das Werk in eine Kunstauktion ein.

In der Auktion wird das Werk 2019 für lediglich £160.000 an den Höchstbieter verkauft, d.h. noch deutlich unterhalb des unteren Schätzpreises. Zusätzlich zum sogenannten Zuschlagspreis von £160.000 zahlt der Käufer noch ein Aufgeld von 25 Prozent (£40.000), womit der tatsächliche Kaufpreis ohne Steuern bei £200.000 liegt. Der Verkäufer hingegen erhält nur einen Teil dieses Erlöses ausbezahlt, in dem Falle rund £136.000. Die Differenz zwischen tatsächlichem Kaufpreis und der Auszahlung, in diesem Falle £64.000, ist die Provision für das Auktionshaus.

Das Beispiel macht deutlich, dass der Auktionsverkauf durchaus Unsicherheiten für den Einbringer birgt. Anstatt £235.000 vom spezialisierten Kunsthandel, erhält der Verkäufer somit lediglich rund £136.000 durch die Auktion seiner Klimt Zeichnung, womit ihm über 40 Prozent des möglichen Kaufpreises entgehen. Bei diesem Beispiel handelt es sich jedoch um keinen Einzelfall. Defacto zeigt die Statistik, dass rund ein Drittel der versteigerten Kunstwerke keinen Zuschlag erhalten und durch die Veröffentlichung der Auktionsergebnisse nachhaltig im Wert gemindert werden. Berücksichtigt man zudem Kunstwerke, bei denen der Zuschlag unterhalb des unteren Schätzpreises erfolgt, so bleibt letztlich ein großer Teil der versteigerten Werke deutlich hinter den Erwartungen des Einbringers zurück.

Anmerkungen:
  1. Rund ein Drittel der Kunstwerke auf Auktionen erhalten keinen Zuschlag, sie „fallen durch“ und werden so im Wert geschmälert („verbrannt“). (Quelle: A. Hausmann (2014) Handbuch Kunstmarkt, Beitrag von Felix Ganteführer, S. 372)
  2. Quelle: A. Hausmann (2014) Handbuch Kunstmarkt, Beitrag von Dirk Boll, S. 185
  3. Marktfrisch ist ein Kunstwerk für uns dann, wenn es in den letzten 10 bis 15 Jahren in keiner Auktion gehandelt wurde
  4. Rechnungsbeispiel mit Annahme: 15% Verkäufergebühr und 25% Käufergebühr

Quellen:
  1. https://observer.com/2016/02/cost-of-consigning-artwork-dont-forget-most-fees-are-negotiable/
  2. https://news.artnet.com/market/art-demystified-buyers-premiums-495035
  3. https://en.wikipedia.org/wiki/Buyer%27s_premium
  4. https://www.christies.com/buying-services/buying-guide/financial-information/

Kunstwerke schätzen lassen

Außerdem bieten wir regelmäßig Beratungstermine an, bei denen Sie Ihre Kunstwerke von unseren Spezialisten kostenlos schätzen lassen können. Egal ob ein einzelnes Gemälde, eine Zeichnung oder ein kompletter Kunstnachlass, wir beraten Sie gern persönlich.

Expertentage

06. August 2019 15 - 18 Uhr
W&K Galerie
Strauchgasse 2, 1010 Wien
Anmeldung unter

03. September 2019 15 - 18 Uhr
W&K Galerie
Strauchgasse 2, 1010 Wien
Anmeldung unter