Gustav Klimt

(1862 - Wien - 1918)
Gustav Klimt wird am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren. Als einer der berühmtesten Vertreter des Jugendstils und Gründungsmitglied der Wiener Secession zählt Klimt zu den bedeutendsten österreichischen Malern. Schon zu seinen Lebzeiten gilt Klimt als einer der umstrittensten aber gleichzeitig beliebtesten Künstler der Jahrhundertwende. Klimt verstirbt am 6. Februar 1918 in Wien.
In den Jahren 1876 bis 1883 studiert er an der Wiener Kunstgewerbeschule bei den Professoren Ferdinand Laufberger und Julius Viktor Berger. Nach Abschluss des Studiums gründet er zusammen mit Franz Matsch und seinem Bruder Ernst eine Ateliergemeinschaft, die sich ab 1885 der Ausführung zahlreicher Wand- und Deckengemälde für Theater der Monarchie widmet, von denen jene des Burgtheaters besonders hervorzuheben sind. Diesen folgen 1891 die Gemälde des Stiegenhauses im Kunsthistorischen Museum. Klimt ist zu jener Zeit bereits ein angesehener Maler, in dessen Ölgemälden und Zeichnungen sich ein starker Einfluss der Kunst des Historismus manifestiert. Der Tod seines Bruders Ernst im Jahre 1892 veranlasst die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft. Nachdem Klimt bereits mit den Zwickel- und Interkolumnienbildern im Kunsthistorischen Museum auf sich aufmerksam gemacht hatte, erhält er 1894 den Auftrag zur Ausführung der Fakultätsbilder in der Aula der Universität. 1897 wird die Künstlervereinigung der Secession gegründet und Klimt zu ihrem ersten Präsidenten ernannt. Die Präsentation von Klimts erstem Fakultätsbild, der "Philosophie", löst 1900 einen ungeheuren Skandal aus. Nachdem auch die "Medizin" (1901) und die "Jurisprudenz" (1903) nicht die entsprechende Würdigung durch die Auftraggeber finden, kauft Klimt die Fakultätsbilder 1905 zurück. Im selben Jahr tritt er auch wegen Unstimmigkeiten aus der Secession aus. Mit den von ihm im "Goldenen Stil" gemalten und auf der Kunstschau 1908 gezeigten Werken, "Adele Bloch-Bauer" und "Kuss", steht Klimt auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Durch internationale Ausstellungen findet er auch im Ausland entsprechende Anerkennung. Neben seinen Bildnissen widmet er sich in den letzten zehn Jahren vermehrt seinen Landschaftsdarstellungen und schafft unter dem Einfluss von van Gogh, dessen Werke Klimt schon 1906 bei einer Ausstellung in Wien beeindruckt hatten, vom Geist des Expressionismus berührte, vergeistigte Zeichnungen.

Werke des Künstlers

Ausstellungen

Art Salzburg 2017
5. - 27. August 2017
ART&ANTIQUE Ostern 2017
8. - 17. April 2017
TEFAF Maastricht 2017
10. - 19. März 2017
BIAF 2017
23. September - 01. Oktober 2017

Publikationen

Gustav Klimt
Adele Bloch-Bauer I - Three Drawings
Gustav Klimt
14 Drawings
Gustav Klimt
Drawings | Zeichnungen