Hans Kupelwieser

19. Juni - 31. August 2020
W&K Palais
Renngasse 4 | 1010 Wien
Öffnungszeiten
Besichtigung nach Vereinbarung
Hans Kupelwieser
Der Skulpturenbegriff des 1948 in Lunz am See (NÖ) geborenen und in Wien lebenden Bildhauers Hans Kupelwieser entwickelt sich zu Beginn an der Hochschule für angewandte Kunst, wo er bei den Kunst- und Medientheoretikern Bazon Brock und Peter Weibel studierte. Ein Charakteristikum seiner Arbeiten definiert sich ausgehend von seinem multiplen Denkansatz in der Verwendung unterschiedlichster Materialien, Medien und Funktionen. So arbeitet er mit dem Fotogramm und der Fotografie ebenso, wie er das Thema der Möbelskulpturen und aufblasbaren Aluminiumskulpturen (gonflables) aufgreift. An der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur entwickelte Kupelwieser die Seebühne in Lunz, die 2005 mit dem Österreichischen Baupreis ausgezeichnet wurde. Er beschäftigt sich mit Schrift wie mit digitalen Medien oder Computeranimation, formuliert seine Arbeiten in Papier, Metall, Kunststoff, Beton, Gummi, Glas sowie Plexiglas.
Die Arbeiten von Hans Kupelwieser sind in zahlreichen nationalen und internationalen Sammlungen vertreten.

Mit Hans Kupelwieser verbindet uns eine lange Freundschaft. Im Sommer 2019 haben wir seine Skulpturen beim Kunstsalon Salzburg präsentiert. Ein wesentlicher Aspekt seines Schaffens ist die enge Beziehung zwischen Bild, Abbild und Gegenstand. Neben den Skulpturen zeigen wir auch Fotogramme, die bereits seit den 80er Jahren ein Schwerpunkt seiner Arbeit sind. Zitat H.K. „Ich forciere die Beziehungen und Wechselwirkungen und demonstriere, dass es für alle Objekte unterschiedliche Erscheinungsformen – ich könnte auch sagen unterschiedliche Aggregatzustände – gibt.“ Wir freuen uns nun sehr, im W&K Palais eine Ausstellung zeigen zu können, die über 30 Jahre seines künstlerischen Schaffens umfasst, in denen der Künstler mit unterschiedlichen Materialien arbeitet – im Fokus der Ausstellung sind aber die in letzter Zeit entstandenen Arbeiten.

Ausstellungsansichten