Xenia Hausner

(* 1951 Wien)
Xenia Hausner lebt und arbeitet in Berlin und Wien. Zu Beginn ihres künstlerischen Schaffens ist sie als Bühnenbildnerin tätig und setzt über hundert Theater- und Opernproduktionen in Szene. Seit 1992 arbeitet sie dann ausschließlich als Malerin. Ihre Werke werden in internationalen Ausstellungsprojekten gezeigt und befinden sich in zahlreichen Sammlungen und Museen.
Xenia Hausner wächst in einer Künstlerfamilie auf, denn bereits ihr Vater, Rudolf Hausner, war Maler. Ab 1972 studiert sie an der Akademie der Bildenden Künste Wien und an der Royal Academy of Dramatic Art in London. Sie war lange auch als Bühnenbildnerin in Wien, Salzburg, London und Brüssel tätig. Anfang der 1990er Jahre wendet sich Xenia Hausner dann ausschließlich der Malerei zu. Hierbei befasst sie sich mit der Darstellung von Menschen, die sie in rätselhaften Bildwelten und mehrdeutigen Situationen inszeniert. Der Betrachter wird Teil eines Moments, der sich ihm aber nicht sofort erklärt und den es zu erforschen gilt. Die Personen sind vom Genre keineswegs dem klassischen Porträt zuzuordnen – die Bildkompositionen zeigen stets eine wesentlich komplexere Konstellation. Xenia Hausner setzt ihre großformatigen Arbeiten in einem expressiven, farbstarken Stil um. In ihrem Oeuvre finden sich neben dem Schwerpunkt Malerei auch Papierarbeiten, Fotografie und Mixed-Media-Werke, in denen Fotografie und Malerei in Bezug zueinander gesetzt werden. Ausstellungen u.a. seit 1996: Albertina Contemporary Art, Wien; Essl Museum, Klosterneuburg; Käthe-Kollwitz-Museum, Berlin; Martin-Gropius-Bau, Berlin; Museum der Moderne, Salzburg; Österreichische Galerie Belvedere, Wien; Palazzo Ducale di Mantova, Museo Archeologico Nazionale, Italy; Shanghai Art Museum, Shanghai; Staalichen Russischen Museum, St. Petersburg; 5th Beijing International Art Biennial, Beijing (China); Palazzo Franchetti collateral to the 57th Venice Biennale.

Sie möchten verkaufen?

Besitzen Sie ein Werk des Künstlers, das Sie gerne verkaufen würden?

Werke des Künstlers